Die Kampagne

Motorrad-Sicherheitstrainings auf der Straße

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat von 2008 bis 2010 zusammen mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR), dem „Tourenfahrer“ und dem „Motorradfahrer“ die Kampagne „German Safety Tour“ ins Leben gerufen, um das Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße bekannt zu machen. Das gemeinsame Anliegen ist die systematische Minimierung der anhaltenden Unfallzahlen unter den Motorradfahrern. Seit dem ersten Tag wurde die German Safety Tour dabei von Katja Poensgen, der renommierten deutschen Motorrad-Rennfahrerin, mit viel Engagement unterstützt.

Häufigste Unfallursachen:

  • Zu hohe Geschwindigkeit
  • Fehler beim Überholen
  • Abstandsfehler
  • Selbstüberschätzung

 
 
 
 

Konzertierte „Motorrad-Sicherheits-Events“ an 10 Stationen in Deutschland

Kernpunkt der German Safety Tour war die Aufklärung über die Gefahren des Motorradfahrens mittels fahrpraktischer Trainings; und zwar 10 mal an 10 verschiedenen Orten mit jeweils 10 Fahrern. Sie sollten im wahrsten Sinne des Wortes das Fahren eines Motorrades unter sicheren Bedingungen „erfahren“. Dabei diente dies auch dazu, die Öffentlichkeit über Unzulänglichkeiten beim Motorradfahren aufzuklären, damit sie mit der notwendigen Sensibilität auf Motorradfahrer im Straßenverkehr reagiert.