Tour 2008 10. Düsseldorf

Touren 2008

Düsseldorf (23.08. – 24.08.2008)

Die Teilnehmer des zehnten Tourstopps: Von links nach rechts: Ulrich Cuden, Oliver Guballa, Claus Becker, Jörg Menzel, Jörg Lehmberg, Dieter Samel, Maik Zippmann, Heike Martin, Eckhard Martin, Alexander Werner (avp), Martin Fellmer (avp), Wolfgang Stern (avp).

Feedback von Jörg Menzel aus Attendorn:

Allen Teilnehmer dieser Veranstaltung hat es trotz anfänglichem Regen riesig Spaß gemacht. Besonders gut fand ich, dass diese Tour nicht nur das stupide Üben auf dem Übungsplatz praktiziert, sondern die praktische Umsetzung im normalen Straßenverkehr schult. Besondere Gefahren bestehen meiner Meinung nach bei Gruppenfahrten. Diese Gefahren werden nie beim Erweb eines Führerscheins beleuchtet. Hier bekamen wir wertvolle Tipps, welche ich auch jetzt anwenden werde.

Feedback von Claus Becker aus Düsseldorf:

Zunächst möchte ich den Instruktoren vor Ort Martin Fellmer, Wolfgang Stern und Alexander Werner meinen Dank und meine Anerkennung für deren Einsatz und Engagement aussprechen. Die Veranstaltung hat viel Freude gemacht und viele interessante Punkte angesprochen. Auch die Organisation der Veranstaltung vor Ort war perfekt. Das Hotel war prima und für den Veranstaltungszweck wirklich gut geeignet. Leider hat uns am Samstag das Wetter durch den Dauerregen am Nachmittag ein wenig im Stich gelassen. Dafür war der Sonntag aber wieder sonnig und angenehm. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

Feedback von Dieter Samel aus Neuss:

Das Wochenende war voll und ganz eine runde Sache und sollte in dieser Form für interessierte Biker angeboten werden. Die Inhalte, Aufgaben und Informationen waren sehr lehrreich. Die Fahraufgaben zeigten den Teilnehmern ihre Schwächen auf und gaben gleichzeitig Übungen an die Hand, diese Schwächen zu überwinden. Die Streckenführung durch das Münsterland hätte ich mir nicht so vorgestellt und hatte viele neue Eindrücke über diese Landschaft. Durch die Beobachtungsaufgaben wurde bei den Teilnehmern eine Sensibilisierung für Gefahren im Straßenverkehr erreicht.